Posts tagged ‘Türen’

April 7, 2009

Der Regen

Nichts in der Welt war wahrscheinlich jemals so belebend und erfrischend für meinen Geist wie der Regen, der so unbeirrt an meine Scheibe klopft. Gerne würde ich ihn hereinlassen, jedoch muss ich das Holz bedenken, welches den Fensterrahmen bekleidet. In seinen Rillen würden die Tropfen in Richtung meines Sofas fließen und große Pfützen hinterlassen, auf denen ich nicht schlafen kann. Was heißt nicht schlafen, ich könnte es wohl. Ich könnte mich hineinlegen, wie in ein gemachtes Bad und mich hin- und herwälzen, bis jede Stelle trockener Haut mit kühlem Nass bedeckt wäre. Wahrlich eine Alternative zu Avocadohautcreme. Jedoch müsste ich inmitten erdrückender Sommerhitze Nächte einschlafen, um nicht über Nacht völlig auszukühlen. Es müsste unerträglich heiß sein, so dass man auf trockener couch sich das Fleisch verbrannte, wagte man es sich draufzusetzen. Was könnte schon großartig passieren, ließe man den Regen zu sich hinein. Sonst sind wir immer so höflich zu allen, man kann doch niemanden vor der Türe stehen lassen. Und vor dem Fenster? Zugegeben eine eher ungewöhnliche, verspielte Art jemandem einen Besuch abzustatten, aber nicht weniger schön, als vor der Türe einen Besucher zu wissen, dessen Hauptaugenmerk wohl darin liegt, Dich zu sehen. Und wie kann bitte schön jemand gesehen werden, wenn eine Türe dazwischen ihr Unwesen treibt. Ja sollten wir sollten doch viel lieber uns alle ein Beispiel am neugierigen Regen nehmen, der uns so unverfroren durch die begoßenen Scheiben beobachtet. Es mag etwas sonderbar anmuten, wie er sich so ganz schamlos an die unsichtbare Wand drückt, so als wolle er gar direkt hindurchfliegen. Jedoch zeigt er sich ganz unverhohlen und ohne dass wir uns je belästigt fühlen würden. Denn wer hätte dem Regen schon je schlechte Absichten nachsagen können? Niemand. Es ist eines dieser wenigen Dinge, die ganz sicher sind in dieser Welt. Der Regen ist kein Voyeur, nein. Er ist stiller Begleiter und egal wie viel und oft er an unsere Scheiben klopft, wir würden nie auf die Idee kommen, am Klopfen erhören zu wollen, wer da draußen wohl ist. Kein Tropfen gleicht auch nur im Geringsten dem hohlen Holz in unseren Fluren. Kein Tropfen könnte je eine Absicht verraten, wie es das ungeduldige dumpfe Geräusch an der Tür manches Vorbeikommers schon erahnen lässt. Deshalb meidet der Regen wohl auch die Türen. Sie sind dazu gemacht die Leute draußen zu halten, sie nicht hineinsehen zu lassen in das kleine Leben und so von ihrem Wesen her schon so viel anders als Fenster. Es verträgt sich einfach nicht. So wird der Regen immer bei Deinem Fenster bleiben und ihm ist es egal, ob du Ihn hereinlässt oder nicht. Er wird es Dir nicht übel nehmen. Er kommt trotzdem immer wieder.

Regen